Frage:
Was würde passieren, wenn auf der Internationalen Raumstation eine Meuterei stattfinden würde?
called2voyage
2013-10-10 23:16:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Historisch gesehen ist Meuterei häufig in Nahkampfsituationen aufgetreten. Während die Internationale Raumstation (ISS) keine militärische Operation ist, wird der Begriff Meuterei häufig verwendet, um jede Art von Rebellion gegen die vorherrschenden Behörden zu bezeichnen.

Während sich die Menschen dafür entschieden haben Besatzung der ISS werden gründlich überprüft und aufgrund ihres herausragenden Verhaltens und Könnens ausgewählt. Es ist nicht völlig unmöglich, dass zwei oder mehr Personen (möglicherweise unter dem Einfluss von Kabinenfieber) eine Meuterei auf der ISS durchführen.

Welche Gesetze und / oder Verfahren gelten im Falle einer solchen Meuterei?

Der [ISS Crew Code of Conduct] (http://download.esa.int/docs/ECSL/ISS_Crew_Code_of_Conduct.pdf) und die [ISS Crew Disciplinary Policy] (http://download.esa.int/docs/ECSL/) ISS_Crew_Disciplinary_Policy.pdf) sollte bei der Beantwortung dieser Frage hilfreich sein. Leider enthält die Disziplinarrichtlinie keine Einzelheiten darüber, was passiert, wenn ein Besatzungsmitglied sich weigert, dem Kommandanten nachzukommen, wenn der Kommandant ihn aus dem Dienst entbindet, und was mit einem Schurkenkommandanten passiert, wenn der Flugdirektor niemanden zuweisen kann ein Kommandant.
Keine direkte Antwort, aber lesen Sie die Geschichte (http://motherboard.vice.com/blog/ringing-in-the-new-year-with-mutiny-in-orbit). Astronauten auf Skylab fühlten sich überarbeitet und eines Tages wurde die Kommunikation mit der NASA unterbrochen. Eine Meuterei in der Umlaufbahn, nicht unter der Besatzung an Bord von Skylab, sondern eine Meuterei gegen die NASA.
@Stu Das ist eigentlich eine Art von Meuterei, über die ich hier nachdenke. Das ist also eine sehr interessante Geschichte. Danke, dass du es geteilt hast.
Das einzige, was sie tun könnten, ist in die Fluchtkapsel zu kriechen und loszulassen ... Im Gegensatz zu den alten Segelschiffen kann die ISS von Houston aus ferngesteuert werden. Sie könnten es wegwerfen und gehen, aber es ist nicht so, als könnten sie sich entscheiden, Donuts auf den Ringen von Saturn oder einem Hochgeschwindigkeits-Vorbeiflug des Mondes zu machen.
Früher war es [TP-82] (http://en.wikipedia.org/wiki/TP-82), jetzt ist es etwas anderes. Eine "regelmäßige Halbautomatik", sagen sie.
@Stu: [Apollo 7] (https://en.wikipedia.org/wiki/Apollo_7#%22Mutiny%22_in_space) ist ein weiteres Beispiel.
Jede Übernahme an Bord wäre nur von kurzer Dauer, da sie absolut auf die Wiederversorgung von der Erde angewiesen ist und früher oder später zur Erde zurückkehrt. Viele Möglichkeiten für Schäden an wichtigen Geräten und Lebensgefahr. Ich denke nicht, dass irgendwelche Forderungen nach einer Kapsel, die sie ohne Auslieferungsverträge an einen Ort bringen kann - plus einige Millionen in nicht gekennzeichneten US-Dollar-Scheinen - erfüllt würden.
Beachten Sie, dass die Skylab 4-Situation [nichts war, was einer Meuterei ähnelt] (https://space.stackexchange.com/q/44810/195).
@RussellBorogove Gut zu wissen, danke!
Einer antworten:
#1
+35
KeithS
2013-10-15 04:54:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt nicht sehr viele Orte, an die ein Meuterer gehen könnte ...

Zunächst einmal hat die ISS aus einer Kombination von praktischen und logistischen Gründen nie ihre ursprünglich geplante Besatzung von 7 Mann gehalten, sondern stattdessen wurde während der gesamten Lebensdauer von 3 Personen besetzt, mit Ausnahme von Shuttle- und Sojus-Besuchen, entweder wegen Besatzungswechseln oder zur Installation oder Wartung von Teilen der Station. Das Ergebnis ist, dass sich ein Besatzungsmitglied, solange die Privatsphäre noch immer im Vordergrund steht, bei Bedarf für eine Weile vom Rest der Besatzung distanzieren kann, um sich abzukühlen.

Wenn es sich um ein tatsächliches FTFO handelt Sollte dies als Verstoß gegen den ISS-Verhaltenskodex auftreten, hat der ISS-Kommandant gemäß der Disziplinarrichtlinie der ISS-Besatzung die Befugnis, die Situation nach eigenem Ermessen zu behandeln. Bestimmte Türen in der ISS können nur von einer Seite geöffnet werden, sodass die beiden anderen Besatzungsmitglieder ihn, nachdem sie den Meuterer unterworfen haben, in der Progress-Kapsel oder einem ähnlich kleinen, abgelegenen Modul der Station einschließen können, während ein längerfristiger Plan erstellt wird mit dem Boden. Soweit es tatsächlich darum geht, einen einsamen Meuterer zu unterwerfen, wird das ISS-Drogenkabinett, wenn es etwas mit früheren Weltraummissionen zu tun hat, Demerol zur Verfügung haben, was eine Option ist. Eine andere ist einfache Brute Force, obwohl ein Zero-G-Wrestling-Match an Bord der ISS wahrscheinlich einige sehr teure Ausrüstung beschädigen wird, und es gibt wirklich keine gute Möglichkeit für einen Kämpfer, die notwendige Hebelwirkung zu bekommen, die für so etwas wie einen Schlag erforderlich ist Sag nichts von einem Body Slam. Soweit wir wissen, befinden sich keine Waffen an Bord der Station, und es wäre wenig sinnvoll, sie zu haben. Ein fehlerhafter Schuss könnte die gesamte Station drucklos machen.

Weiter zu einer anderen Frage - Wie ist die ISS für den Ausbruch einer Ansteckung gerüstet? - Ich stellte fest, dass der ISS-Operationsleitfaden diese "akute Psychose" anzeigt. und "Selbstmordgedanken oder -handlungen", von denen jede eine potenzielle Situation für Meuterei und Bedrohung für die gesamte Besatzung schaffen würde, gelten als medizinische Notfälle. Für genau diese Art von Notfällen enthält das ISS Medical Locker Haldol und Valium sowohl in oraler als auch in IM-injizierbarer Form. Die Verfahren empfehlen ferner, das Besatzungsmitglied zurückzuhalten, indem seine Extremitäten mit Klebeband und / oder Bungee-Schnüren umwickelt und die Person dann in ihrem Schlafsack verstaut werden. Es sind keine Fälle bekannt, in denen diese Medikamente oder Verfahren jemals im Orbit benötigt werden, aber jemand hat offensichtlich vorausgedacht und die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass jemand unerwartet in einer geschlossenen Kapsel, die Hunderte von Kilometern von der Hilfe entfernt ist, das tiefe Ende verlässt.

Wenn die gesamte Besatzung meutert und versucht, etwas zu tun, das die Station gefährdet, kann Mission Control die Besatzungsmitglieder aus den meisten Stationssystemen ausschließen und das Ding auf einem Autopiloten laufen lassen. Es gibt wirklich nichts anderes zu tun, bis der nächste Sojus mit dem Crew-Ersatz zur Station fährt. Dies würde wahrscheinlich erst geschehen, wenn die Missionskontrolle wieder ein gewisses Maß an Kontrolle über die Besatzungsmitglieder an Bord der Station erlangt hat, und dies würde wiederum Maßnahmen bis hin zum Zurückhalten kritischer Vorräte wie Nahrung und Wasser beinhalten (und Wasser wird zur Herstellung verwendet) Sauerstoff durch Elektrolyse). Die ISS-Besatzung muss lediglich mit dem Boden zusammenarbeiten, um den Besatzungsmitgliedern oder der Station fast alles Wertvolle anzutun.

Insgesamt sind die Möglichkeiten, mit einer verrückten Person an Bord der Raumstation umzugehen, sehr begrenzt. Aus diesem Grund werden Astronauten sehr sorgfältig ausgewählt und die Teamchemie während des Trainings genau überwacht. Der Umgang mit mehreren verrückten Menschen ist jedoch ziemlich einfach; Sperren Sie die Station und warten Sie ab. Ich kann mir nichts vorstellen, was sich einer echten Meuterei der Besatzung der ISS nähert, die für einen von ihnen gut endet.

Referenzen :

Ich bin sehr überrascht über Ihre Behauptung, dass Mission Control "die Besatzungsmitglieder aus den meisten Stationssystemen ausschließen kann". Haben Sie Referenzen zu diesem Punkt?
Ich bin verblüfft, dass die NASA das schaffen könnte. Der Gegenschlag würde wahrscheinlich das physische Trennen der Fernbedienungssysteme von ihren Antennen beinhalten und dann zum lokalen Entsperren oder sogar Umgehen der meisten Computer übergehen.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...