Frage:
Was sind die tatsächlichen rechtlichen Voraussetzungen für die Gewinnung natürlicher Ressourcen aus Asteroiden durch private Einrichtungen?
Danubian Sailor
2013-07-17 02:43:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Mondvertrag besagt, dass kein außerirdisches Eigentum einer Organisation oder Person gehören darf, mit Ausnahme der internationalen und staatlichen Organisation.

Nehmen wir also den aktuellen Stand von Weltraumrecht, was sind die rechtlichen Voraussetzungen, um mit der Ausbeutung natürlicher Ressourcen eines Asteroiden durch private Unternehmen zu beginnen? Die private Firma kann den Asteroiden nicht legal besitzen, aber er könnte von der Regierung beansprucht werden, die der privaten Firma die Lizenz zur Gewinnung von Ressourcen daraus erteilen könnte. Ist es nach dem tatsächlichen Raumgesetz und seiner Auslegung möglich?

Vier antworten:
#1
+7
s-m-e
2013-07-17 02:47:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, die aktuelle Philosophie ist etwas anders. Es wurde gesagt, dass Asteroiden so klein sind, dass sie kaum der Definition des Territoriums entsprechen. Sie sind eher wie ein Objekt. Wenn Sie sie mit einem Antriebssystem ausstatten und ihre Flugbahn bzw. Umlaufbahn ändern, werden sie buchstäblich zu Raumschiffen. Basierend auf diesem Gedankengang lautet das Argument, wer es zuerst behauptet, nimmt es als Privateigentum. Als Referenz: "Den Himmel abbauen, unermesslichen Reichtum von Asteroiden, Kometen und Planeten", John S. Lewis.

+1. Ich würde dir +1.000 geben, wenn ich kann. Privateigentumsrechte verschwinden nicht über 100 km.
#2
+7
JKor
2013-07-17 02:51:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gemäß dem aktuellen Weltraumgesetz des Weltraumvertrags von 1967: (in Artikel 6)

„Die Aktivitäten von Nichtregierungsorganisationen im Weltraum, einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper, erfordert die Genehmigung und fortgesetzte Überwachung durch den zuständigen Vertragsstaat. ”

Dies bedeutet, dass jedes Unternehmen, das im Weltraum operieren möchte, von seinem Land genehmigt und von seinem Land beaufsichtigt werden muss, dh Planetary Resources muss von der US-Regierung beaufsichtigt werden (Artikel ) hier).

Dies ist offensichtlich falsch. Keine Person oder Firma (Personengruppe) benötigt die Erlaubnis eines Staates, im Weltraum zu operieren.
@Erik: Der Andere Weltraumvertrag hat auch heute noch eine gewisse Bedeutung. Erinnerst du dich außerdem an die Geschichte von PanAmSat? Es gab einige [Bullshit-Bingo] (http://lh5.ggpht.com/-msdpCrb2h5w/StLdNlMo-gI/AAAAAAAAGMI/K3NLLW0sZ0w/s576/PanAmSat_Pin_1.jpg) mit der US-Regierung, bevor sie ihr Geschäft richtig beginnen konnten ...
Ich kenne die PanAmSat-Geschichte nicht, aber ich vermute, sie wollten den Schutz des Vertragsrechts, den die US-Regierung bietet, und waren daher den Regeln / Verträgen der US-Regierung verpflichtet. Das ist ein ganz anderer Fall.
@Erik: http://en.wikipedia.org/wiki/PanAmSat (2. Absatz) Die Zeiten haben sich geändert, aber egal wie Sie es nennen, zumindest starten Aktivitäten in den meisten Fällen immer noch nicht ohne "Aufsicht" (Bürokratie) Länder.
Das Wort "Start" erscheint jedoch nicht in der Frage. ;)
#3
+3
J.L. Galache
2018-03-16 16:02:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was ein Unternehmen heute legal tun muss, wenn es beabsichtigt, einen Asteroiden abzubauen, ist:

a) Sie müssen entweder in den USA oder in Luxemburg ansässig sein, den einzigen beiden Ländern mit Asteroiden-Bergbaugesetzen.

b) Besorgen Sie sich die richtigen Lizenzen für den Start und den Betrieb von Raumfahrzeugen.

c) Beten Sie, dass es keinen internationalen Aufschrei bezüglich ihrer Bergbautätigkeiten gibt.

Ein Land kann keinen Asteroiden besitzen. Gemäß Artikel II des Weltraumvertrags: Der Weltraum, einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper, unterliegt keiner nationalen Aneignung durch Anspruch auf Souveränität, durch Nutzung oder Besetzung oder durch andere Mittel .

Derzeit wird diskutiert, ob eine Regierung einem ihrer Unternehmen das Eigentum an abgebautem Material gewähren kann, da die Regierung den Asteroiden, aus dem diese Materialien abgebaut wurden, nicht besitzen kann. Die Befürworter des Asteroiden- (und im Allgemeinen des Weltraum-) Bergbaus argumentieren, dass der Weltraum wie die Hohe See sein sollte: Niemand besitzt sie, aber es gibt internationale Abkommen, die es Unternehmen ermöglichen, dort zu fischen und jeden Fisch zu besitzen, den sie herausziehen, wodurch ihnen das Recht eingeräumt wird ohne implizites Eigentum von der hohen See zu profitieren.

Es ist durchaus möglich, dass dieses Problem erst gelöst wird, wenn ein Unternehmen tatsächlich einen Asteroiden abbaut und abbaut, und dann muss die internationale Gemeinschaft entscheiden, ob Sie sind damit einverstanden, dass diese Firma das Material besitzt, das sie geerntet haben. Die Anwälte des Unternehmens und wahrscheinlich die Regierung des Unternehmens werden auf die Konvention auf hoher See von 1958 (seit abgelöst und aktualisiert) verweisen und sagen: " Es ist dasselbe wie Angeln auf hoher See! ".

Vielleicht möchten Sie eine andere Antwort lesen, die ich auf eine ähnliche Frage gebe:

https: // space. stackexchange.com/a/26065/23624

#4
+2
Erik
2013-07-19 04:01:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Privateigentumsrechte sind ein natürliches Recht.

Naturrechte sind Rechte, die nicht von den Gesetzen, Bräuchen oder Überzeugungen einer bestimmten Kultur oder Regierung abhängig sind und daher universell und unveräußerlich sind.

Wenn Sie kann zum Asteroiden gelangen und einen Anspruch erheben oder Material entfernen, es liegt bei Ihnen. Kein Vertrag oder Gesetz ändert dies. Ob ein Gericht in Bangladesch oder Arizona mit Ihnen nicht einverstanden ist oder nicht, ist unerheblich. Dies gilt insbesondere dann, wenn diese Zustände keine Möglichkeit haben, zu Ihrem Asteroiden zu gelangen.

Seit wann erstrecken sich private Eigentumsrechte auf alles, was Sie in die Hände bekommen können? Ich bin alle für das Recht, Ihr eigenes Eigentum zu besitzen und zu kontrollieren, aber was gibt Ihnen das Recht, ein zufälliges Objekt zu beanspruchen, das Sie nicht gekauft oder als Ihr eigenes konstruiert haben? Ich würde zustimmen, dass es der praktische Fall sein könnte, dass niemand Sie aufhalten kann, aber das beantwortet nicht die Frage, die speziell nach dem Gesetz bezüglich einer solchen Operation gestellt wurde.
Ich muss nicht jeden Menschen im Universum um Erlaubnis bitten, Sauerstoff von einem Asteroiden zu ernten, um ihn in meinem Lebenserhaltungssystem zu verwenden oder an andere zu verkaufen, um dasselbe zu tun. Ich mache es einfach und es ist meins - ein natürliches Recht. Der Asteroid gehört weder zum Hoheitsgebiet eines Menschen, noch bin ich Gegenstand eines Hoheitsgebiets, das meinen Zugang zu ihm ausschließt.
Sie müssen nicht um Erlaubnis bitten, aber wenn Sie US-Bürger sind und im Weltraum gegen US-Recht verstoßen, werden Sie bei Ihrer Rückkehr möglicherweise strafrechtlich verfolgt. Wenn Sie nie zurückkehren, ist dies möglicherweise ein strittiger Punkt. Wenn Sie jedoch in die Zuständigkeit des Gerichts von Arizona zurückkehren, müssen Sie damit rechnen, dass die Meinungsverschiedenheit eine Rolle spielt.
Alles, was an diesem fiktiven Asteroiden in Bezug auf Material getan wird, würde außerhalb der Zuständigkeit von Arizona (oder einer anderen Person) liegen. Auch wenn dies nicht der Fall war, bekräftigt die US-Verfassung die Rechte des Privateigentums.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...