Frage:
Warum ist die Rotationsrate der Venus so langsam?
PearsonArtPhoto
2013-10-04 17:32:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Venus hat eine extrem langsame Rotationsrate, bis zu dem Punkt, dass sie sich tatsächlich langsamer dreht, als sie sich um die Sonne dreht. Mit anderen Worten, sein Tag ist länger als sein Jahr. Mit Ausnahme von Merkur, das eine gewisse Resonanz mit der Sonne hat, ist der Venus-Tag bei weitem der langsamste aller Planeten und im Übrigen ein nicht gezeitengesperrtes Objekt im Sonnensystem. Warum ist das so?

Hinweis: Es ist auch rückläufig (es dreht sich in die entgegengesetzte Richtung wie die meisten Planeten)
Die Frage sollte auf [Astronomy.se] stehen, ist aber zu alt, um migriert zu werden
@JanDoggen Planetary Science ist an beiden Standorten ein Thema, sodass keine Migration erforderlich ist.
Zwei antworten:
#1
+29
user838
2013-10-04 17:57:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Rotation ist nicht nur langsam, sie ist auch rückläufig und dreht sich somit in die entgegengesetzte Richtung zu den anderen Planeten - was mit der langsamen Rotation verbunden sein kann. Die Atmosphäre dreht sich auch viel schneller.

Es gibt verschiedene Theorien darüber, warum die Venus eine langsame retrograde Rotation hat, wie Warum die Venus den falschen Weg dreht (Franzen, 2001) Eine Theorie dieses Phänomens besagt, dass sich die

Venus zunächst in die gleiche Richtung wie die meisten anderen Planeten drehte und dies in gewisser Weise immer noch tut: Sie drehte einfach irgendwann ihre Achse um 180 Grad. Mit anderen Worten, es dreht sich in die gleiche Richtung, die es immer hat, nur verkehrt herum, so dass ein Blick von anderen Planeten auf den Spin rückwärts erscheint.

Der Mechanismus dahinter, gemäß Die Theorie besagt, dass

die Anziehungskraft der Sonne auf die sehr dichte Atmosphäre des Planeten starke atmosphärische Gezeiten verursacht haben könnte. Solche Gezeiten, kombiniert mit Reibung zwischen Venus 'Mantel und Kern, könnten den Flip überhaupt erst verursacht haben.

In demselben Artikel argumentieren jedoch einige Forscher, dass der Planet einfach zum Stillstand gekommen ist und sich aufgrund der gleichen Faktoren wie bei der vorherigen Theorie wie bei Gezeiteneffekten anderer Planeten umgekehrt hat - dass dies der Fall ist einfach in seine eigene stabile Rotation eingelebt.

Um das Rätsel zu erweitern, deutet der Artikel Venus dreht sich langsamer als gedacht - Wissenschaftler verblüfft (Major, 2012) darauf hin, dass sich die Rotation verlangsamt Mit

dreht sich die Venus nach den neuen Daten 6,5 Minuten langsamer als vor 16 Jahren, ein Ergebnis, das mit langfristigen Radarbeobachtungen von der Erde korreliert.

2 mögliche Mechanismen für diese Verlangsamung sind:

  • Reibung durch die dicke Atmosphäre

  • ein Austausch des Drehimpulses mit der Erde

Mit den neuen Daten gibt es noch keine endgültigen Antworten, aber sehr interessante Theorien.

#2
+21
TildalWave
2013-10-04 18:03:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Niemand weiß es wirklich genau. Und es gibt zwei, ja drei weitere seltsame Dinge an seiner Rotation um seine eigene Achse, nämlich:

  • Es ist der einzige Planet im Sonnensystem, der retrograd rotiert, dh Wenn sich alle anderen Planeten im Uhrzeigersinn progressiv oder gegen den Uhrzeigersinn um ihre Achsen drehen, zeigten
  • Neueste Ergebnisse (erst vor einem guten Monat, als diese Antwort geschrieben wurde), dass ihre Rotationsperiode gleich ist tatsächlich ansteigend, dh seine axiale Rotationsgeschwindigkeit verlangsamt sich, und
  • seine siderische Rotationsperiode oder Dauer eines venusianischen Tages ist länger als es dauert, bis eine Umlaufbahn abgeschlossen ist um die Sonne oder ein venusianisches Jahr.

Venus ist in der Tat ein seltsamer Ball. Einige Theorien, die diesen seltsamen venusianischen Tageszyklus erklären, lauten wie folgt:

  1. Astronomen glauben, dass die Venus vor Milliarden von Jahren von einem anderen großen Planeten beeinflusst wurde. Der kombinierte Impuls zwischen den beiden Objekten wurde auf die aktuelle Drehzahl und Richtung gemittelt. Quelle

  2. Eine Möglichkeit besteht darin, dass sich die Venus normal drehte, als sie sich zuerst aus dem Sonnennebel bildete, und dann die Gezeiteneffekte von seiner dichten Atmosphäre könnte seine Rotation verlangsamt haben. Quelle

  3. "Es ist schwierig, einen Mechanismus zu finden, der bewirkt, dass sich die durchschnittliche Rotationsrate nur so stark ändert 16 Jahre ", sagte der Venus Express-Projektwissenschaftler Håkan Svedhem. "Der Ursprung könnte im Sonnenzyklus oder in langfristigen Wettermustern liegen, die die atmosphärische Dynamik verändern. Dieses Rätsel ist jedoch noch nicht gelöst." Quelle

  4. Die Rotationsperiode der Venus kann einen Gleichgewichtszustand zwischen der Gezeitenbindung an die Gravitation der Sonne, die dazu neigt, die Rotation zu verlangsamen, und einer atmosphärischen Flut darstellen, die durch solare Erwärmung der dicken venusianischen Atmosphäre erzeugt wird. Das durchschnittliche Intervall von 584 Tagen zwischen aufeinanderfolgenden Annäherungen an die Erde entspricht fast genau 5 venusianischen Sonnentagen, aber die Hypothese einer Spin-Orbit-Resonanz mit der Erde wurde verworfen. Quelle

  5. ol>

    Und so weiter, ad infinitum ...

    Achselzucken

Ist die Rotation von Uranus nicht auch rückläufig?
Technisch gesehen ja, aber Uranus wird genauer als auf der Seite rotierend angesehen, was seine eigenen einzigartigen Merkmale aufweist. Längere Tage über die meisten nördlichen und südlichen Hemisphären sind ein offensichtliches Beispiel.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...