Frage:
Würde das Tragen schwerer Kleidung ausreichen, um die gesundheitlichen Auswirkungen der verringerten Schwerkraft auf andere Planeten zu lösen?
Gwen
2013-07-17 05:39:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einer der am häufigsten genannten Nachteile bei der Besiedlung anderer Planeten und Satelliten sind die negativen gesundheitlichen Auswirkungen einer verringerten Schwerkraft. Zu den schwerwiegendsten gehören ein Verlust der Knochendichte, eine verringerte Muskelmasse und ein geschwächtes Immunsystem. Es scheint, dass zumindest die ersten beiden dieser Effekte direkt gelöst werden könnten, indem einfach das effektive Gewicht einer Person erhöht wird.

Mit anderen Worten, das Tragen schwerer Kleidung oder anderer Ausrüstung würde ausreichen, um die negativen Auswirkungen einer Verringerung zu verringern Schwerkraft?

Hinweis: Der Mars hat im Vergleich zu unserem eine geringere Schwerkraft, Europa hat im Vergleich zu unserem eine erhöhte Schwerkraft. Der größte Nachteil wären also unterschiedliche Gravitäten, nicht nur reduzierte Gravitäten. Stellen Sie sich vor, wie viel schwieriger es wäre, mit der dreifachen Schwerkraft auf einem Planeten zu landen oder zu gehen!
@RhysW Europa hat eine Oberflächengravitation von 1,314 m / s², die Erde 9,81 m / s². Haben Sie vielleicht 1,314 m / s² mit 1,314 g verwechselt?
@Gwenn, gibt es auch Muskeln im Körper, die verkümmern; Gewichte wirken nur auf die Fortbewegungsmuskeln.
Siehe auch: https://space.stackexchange.com/questions/6420/could-weights-make-walking-on-the-moon-feel-like-walking-on-earth
Drei antworten:
#1
+13
Undo
2013-07-18 04:55:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um der verringerten Schwerkraft vollständig entgegenzuwirken, müsste das zusätzliche Gewicht gleichmäßig über jede Zelle in Ihrem gesamten Körper verteilt werden.

Warum?

Die Idee von gewichteter Kleidung würde sicherlich bei Muskeln wie denen in Ihren Beinen helfen, die Sie unterstützen. Andere Bereiche Ihres Körpers würden jedoch nicht unterstützt .

Nehmen Sie zum Beispiel Ihre lebenswichtigen Organe . Ihre Organe sind für eine Funktion von 9,81 m / s² optimiert. Was ist, wenn ein Problem mit dem Herzen entdeckt wird, wenn immens viel Zeit in einem anderen Gravitationsfeld verbracht wird? Sie müssten das zusätzliche Gewicht auf mindestens jede Zelle im Herzen anwenden.

Ein weiterer zu beachtender Bereich ist die Verdauung . Da Ihr Verdauungssystem für eine Funktion von 1 g optimiert ist, kann es bei 0,7 g usw. zu Problemen kommen. Dann müssten Sie wahrscheinlich das zusätzliche Gewicht auf jede Lebensmittelzelle anwenden, die in den Astronauten gelangt.

Dennoch würde die Idee, eine Gewichtsweste zu tragen, einige der Probleme mit reduzierter Schwerkraft lösen oder zumindest reduzieren, wie z. B. reduzierte Knochenmasse in Ihren Beinen usw.


Aber wer möchte schon eine Gewichtsweste tragen, wenn Sie neun Fuß hoch springen können ? sub> sup>

+1 für eine gute Antwort. Haben Sie Zitate für die Verdauungsprobleme? Ich habe aus den ISS-Experimenten nichts darüber gelesen, daher habe ich immer gedacht, dass 0,7 g usw. nah genug sind.
Nein, keine Zitate, rein theoretisch. Trotzdem muss es etwas geben, das schief gehen würde. Ich werde bald nach Zitaten suchen :)
#2
+8
aramis
2013-07-21 04:53:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bekannte Probleme aufgrund der verringerten Schwerkraft:

  • Osteoporose
  • Atrophie der motorischen Muskeln
  • Atrophie der Herzmuskulatur

Der natürliche Prozess des Knochenersatzes ist bei 0-G beeinträchtigt. Experimente haben auch gezeigt, dass der Mangel an langachsiger Belastung der langen Knochen beeinträchtigt wird - Belastungen wie das Gehen führen zu Mikrofrakturen, die mit stärkerem Knochen "geheilt" werden. Wie viel Schwerkraft benötigt wird, um die Knochengesundheit aufrechtzuerhalten, ist noch nicht bekannt, aber der Mangel an Langknochenstress kann durch intensives Training mit Gummibändern ausgeglichen werden, die einen festhalten. (Dies wurde an US-Raumstationen demonstriert.)

Die motorische Muskelatrophie kann teilweise durch intensives Training mit elastischem Widerstand ausgeglichen werden. Dies reicht nicht aus, um die volle Stärke vor dem Flug für Personen mit Schwerelosigkeit aufrechtzuerhalten.

Periphere kardiovaskuläre Effekte sind offensichtlich vorübergehend ( zitieren). Der Herzmuskel behält wie alle Muskeln nicht den Zustand und die Muskeldichte bei, wenn die Belastung verringert wird. Eine geringere Schwerkraft erfordert weniger Druck, um Blut in das Gehirn zu drücken. Diese verringerte Anstrengung führt zu einer Verringerung des Herzmuskelzustands und schließlich zu einer Atrophie. ( zitieren)

Die Verwendung einer Gewichtsweste erhöht sowohl die zum Gehen erforderliche Muskelanstrengung als auch den Stress beim Gehen. Die verringerte Geschwindigkeit führt jedoch immer noch nicht zu dem gleichen Effekt wie die normale Schwerkraft, zumindest nicht ohne übermäßige Masse. (Denken Sie daran, E = MV ^ 2.)

Die Verwendung einer Gewichtsweste führt jedoch nicht zu einer erhöhten direkten Belastung des Herz-Kreislauf-Systems, sodass eine Herzatrophie wahrscheinlich ist.

TLDR: Nein, ein gewichteter Anzug beseitigt nicht die gesundheitlichen Auswirkungen einer verringerten Schwerkraft. Es wird einige von ihnen verbessern.

Dies ist eine gute Antwort, @aramis,, aber bitte beachten Sie, dass ich speziell nach der niedrigen Schwerkraft auf anderen Planeten gefragt habe, nicht nach 0 g / Mikrogravitation. Ich denke, dass das meiste, was Sie sagen, immer noch zutrifft, aber könnten Sie Ihre Antwort umformulieren, um dies widerzuspiegeln? Vielen Dank!
Viel bessere und fundiertere Antwort als die akzeptierte.
"E = 1/2 MV ^ 2" verwechseln kinetische Energie eigentlich nicht mit der Masse-Energie-Äquivalenz ("E = MC ^ 2").
#3
+2
Bob
2018-04-27 08:42:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ja, das Heben von Gewichten, das Tragen einer Gewichtsweste und das Ausführen von Cardio-Workouts würden die Auswirkungen einer geringeren Schwerkraft erheblich verringern. Auf der ISS hat sich dies als richtig erwiesen, aber auf der ISS haben Gewichte wenig Einfluss, da es so gut wie überhaupt keine Schwerkraft gibt. Wenn Sie auf dem Mars genug Gewicht hätten, das einem menschlichen Körpergewicht entspricht (z. B. 90 kg auf der Erde, dreimal so viel wie auf dem Mars), um Ihre Knochen und Muskeln herumzutragen, müssten Sie in der Lage sein, einen menschlichen Erdkörper zu tragen. So würden fast alle Probleme reduziert. Möglicherweise gibt es überhaupt kein Problem, das sie noch nicht kennen. Es wurde noch nie getestet, daher läuft es definitiv viel besser als die ISS und wird wahrscheinlich weniger problematisch sein als wir denken. In der Tat kann es sein, dass eine Weste und ein Fitnessstudio täglich ausreichen, um alle Probleme abzuwehren.

Gewichte können einige, aber nicht alle Auswirkungen einer geringeren Schwerkraft verringern.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...